Eurogruppe berät über Griechenland und Zypern

Brüssel/Athen (APA/AFP) - Die Eurogruppe befasst sich bei ihrem ersten Treffen im neuen Jahr am Donnerstag ab 15 Uhr mit der Lage im Krisenland Griechenland. Nach dem Beschluss eines dritten Hilfsprogramms im Sommer beraten die Finanzminister der Währungsunion über noch ausstehende Reformschritte wie die Rentenreform. Offen ist auch noch die Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) an dem Programm.

Daneben befassen sich die Minister mit Zypern, dessen Hilfsprogramm Ende März ausläuft und dessen Entwicklung als positiv eingeschätzt wird. Weitere Themen sind die Empfehlungen für die Wirtschaftspolitik in der Eurozone und Insolvenzregelungen in den Mitgliedstaaten.

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

Geld

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn den Rebound geschafft. Nach klaren Gewinnen in den ersten Handelsminuten scheinen die globalen Turbulenzen an den Aktienmärkten in den vergangenen Tagen vergessen.
 

Newsticker

US-Börsen starten zur Eröffnung durch

Rom (APA/AFP) - In Italien machen Schwarzarbeit und andere illegale wirtschaftliche Aktivitäten 12,4 Prozent des offiziellen Bruttoinlandsproduktes (BIP) aus. Wie die Statistikbehörde Istat am Freitag mitteilte, belief sich der Umfang dieser Schattenwirtschaft im Jahr 2016 auf schätzungsweise 210 Milliarden Euro. Den Großteil machte dabei mit 192 Milliarden Euro Schwarzarbeit aus.
 

Newsticker

Schattenwirtschaft in Italien macht 12,4 Prozent des BIP aus