Euler Hermes - Brexit würde Milliarden an Investitionen gefährden

Ein Votum der Briten für einen EU-Austritt würde nach Einschätzung des Kreditversicherers Euler Hermes Milliarden an Auslandsinvestitionen in Großbritannien gefährden.

"Rund 200 bis 300 Milliarden Pfund an Investitionen von Unternehmen aus Kontinental-Europa würden auf dem Spiel stehen", sagte Euler-Hermes-Chevolkswirt Ludovic Subran am Freitag zur Nachrichtenagentur Reuters. Es könnte zu einer massiven Kapitalabwanderung kommen. Die Briten entscheiden am 23. Juni in einem Referendum über den Verbleib in der Europäischen Union. Euler Hermes ist der weltgrößte Kreditversicherer mit weltweit über 52.000 Kunden.

"Großbritannien würde viel mehr verlieren als die EU", ergänzte Subran. Ohne neues Freihandelsabkommen mit der EU würde das Land nach seinen Berechnungen wahrscheinlich 2019 in eine Rezession rutschen. Der Euler-Hermes-Experte rechnet zudem mit einer Abwertung des britischen Pfund von bis zu 20 Prozent. Zudem drohten dem Land Exportverluste mit der EU von bis zu 30 Milliarden Pfund - umgerechnet etwa 37,7 Milliarden Euro.

Für europäische Länder seien die Folgen eines "Brexit" hingegen geringer: Für Deutschland seien Exportverluste im Volumen von 5,1 Milliarden Euro zu befürchten. Vor allem die Automobilbranche sowie die Textilindustrie, die Chemiebranche und der Maschinenbau wären betroffen.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden