EU will wegen Brexit Pläne für Kapitalmarktunion vorantreiben

London (APA/Reuters) - Die EU-Kommission fordert mit Blick auf den geplanten britischen EU-Austritt mehr Anstrengungen zur Schaffung einer gemeinsamen Kapitalmarktunion. "Bis zum Eintritt des Brexit müssen die Voraussetzungen für einen wahrhaft einheitlichen Kapitalmarkt gegeben sein", sagte Kommission-Vizepräsident Valdis Dombrovskis am Montag.

Großbritannien will am 29. März 2019 die EU verlassen. Mit London liegt damit künftig das größte Finanzzentrum in Europa außerhalb der Staatengemeinschaft. Wie die Handelsbeziehungen zwischen der britischen Finanzwirtschaft und der EU dann gestaltet werden, ist immer noch offen.

Es sei entscheidend, dass die EU-Länder und das EU-Parlament noch vor der Europawahl 2019 alle Maßnahmen über die Ziellinie bringen, sagte Dombrovskis. Zu den Kommissionsplänen gehören unter anderem gemeinsame Regeln für den Handel mit gedeckten Schuldverschreibungen wie Pfandbriefen. Alle Vorschläge müssen mit dem EU-Parlament und den Mitgliedsländern abgestimmt werden. Die Kapitalmarktunion ist ein Kernprojekt der EU-Kommission. Sie soll Firmen mehr Möglichkeiten geben, jenseits von Krediten Geld an den Finanzmärkten einzusammeln. Bis jetzt überwiegt in der EU noch die Finanzierung über Banken.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte