EU verhängt Strafzölle auf Gusseisen-Waren aus China

Brüssel (APA/Reuters) - Die EU-Kommission hat Antidumpingzölle auf mehrere Gusseisenprodukte aus China verhängt. Die Aufschläge bewegten sich in einer Bandbreite von 15,5 bis 38,1 Prozent, teilten die Wettbewerbshüter am Dienstag mit. Sie sollten ab Mittwoch für eine Dauer von fünf Jahren gelten.

Betroffen seien bestimmte Waren aus Grauguss und Gusseisen mit Kugelgrafit, das etwa bei Gitterrosten, Kanal- oder Gullydeckeln verwendet wird. Der Fall ist der letzte in einer ganzen Reihe von Anti-Dumping-Maßnahmen, mit denen die EU-Kommission auf Billigimporte aus der Volksrepublik reagiert.

Die EU hatte im Dezember 2016 ein Verfahren zu Gusseisen eröffnet. Sie reagierte damit auf die Beschwerde von sieben Herstellern aus Europa, darunter zwei Firmen des französischen Konzerns Saint Gobain.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte