EU-Solarverband beschwert sich in Brüssel erneut über Chinas Firmen

Der europäische Solar-Branchenverband EU ProSun hat sich bei der EU-Kommission erneut über unfaire Praktiken der chinesischen Solarindustrie beschwert. Chinas Solarfirmen umgingen beim Import nach Europa Zölle in Höhe von rund 500 Mio. Euro, teilte EU ProSun am Mittwoch in Brüssel mit.

Solarmodule und -zellen würden von China nach Malaysia und Taiwan verschifft und von dort mit neuen Papieren in die EU geliefert, um Mindestpreise und Zölle zu umgehen. "Bis zu 30 Prozent der chinesischen Solarimporte werden auf diesem Weg am Zoll vorbeigeführt", sagte Verbandspräsident Milan Nitzschke in Brüssel. "Das ist kriminell, das ist Zollbetrug." Den EU-Staaten seien dadurch erhebliche Einkünfte entgangen.

Immer wieder gibt es Streit zwischen der EU und China um Dumping in der Solarbranche. China ist der größte Produzent von Solarpaneelen. 2013 hatten beide Seiten Mindestpreise für Solarmodule vereinbart, die noch bis zum Jahresende gelten.

EU ProSun will eine Verlängerung beantragen und fordert Zölle auf Solarimporte aus Taiwan und Malaysia für Produkte, bei denen es keinen Nachweis gibt, dass sie in diesen Ländern auch produziert wurden. Die europäische Solarindustrie leidet unter der ihrer Ansicht nach zu billigen Konkurrenz aus China.

Zürich/Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Hitachi verhandelt einem Zeitungsbericht zufolge mit ABB über den Kauf von Teilen oder der ganzen Stromnetz-Sparte des Schweizer Elektrokonzerns. Die Verhandlungen seien in einem ziemlich fortgeschrittenen Stadium, schreibt die "Financial Times" (Montagsausgabe) mit Verweis auf Insider. Es sei allerdings nicht sicher, ob sich die Parteien auch einigten.
 

Newsticker

Hitachi will ABB-Stromnetz-Sparte kaufen - Zeitung

Wien (APA) - Klein, flink, umweltfreundlich - und mitunter störend. Die zum Verleih angebotenen, elektrisch angetriebenen Tretroller sorgen in Wien für Ärger bei manchen Passanten. Vor allem in der Innenstadt ist die Bezirksvorstehung immer wieder mit Beschwerden konfrontiert. Nun hat man mit Betreibern geredet, die erste Maßnahmen angekündigt haben. Sie schränken etwa das Parken ein.
 

Newsticker

Leih-Scooter in Wien - Anbieter schränken Nutzung partiell ein

Ingelheim/Darmstadt (APA/dpa) - Ein Balancierband zwischen Bäumen, Sitzsäcke, darum herum mehrere Hütten: Das seit rund einem Jahr bestehende digitale Labor "BI X" bei Boehringer Ingelheim sieht gar nicht wie das Gelände eines Pharma-Unternehmens aus. Dort, wo früher die Gästekantine untergebracht war, basteln nun IT-Fachleute an neuen Produktideen - jenseits von Pillen oder Kapseln.
 

Newsticker

Tablette und Tablet - Pharmakonzerne basteln an digitaler Zukunft