EU-Parlament einigt sich auf Speicherung von Fluggastdaten

Nach zähen Verhandlungen hat das EU-Parlament der Speicherung von Fluggastdaten zugestimmt. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Donnerstag für die Richtlinie, in der Airlines dazu verpflichtet werden, Passagierdaten bei Flugverbindungen von und in Nicht-EU-Staaten an die nationalen Behörden in der Union zu übermitteln.

Die Mitgliedsländer können selbst entscheiden, ob sie das System auch auf EU-Flüge ausweiten. Nach sechs Monaten müssen die gespeicherten Daten verschlüsselt und nach fünf Jahren gelöscht werden.

Die EU-Staaten hatten sich bereits im Dezember auf die Eckpunkte zum Austausch der Daten geeinigt, durch den sie sich Fortschritte im Anti-Terror-Kampf versprechen. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere kündigte an, die Richtlinie in Deutschland so schnell wie möglich umzusetzen. Über die Vorschrift war in der Europäischen Union mehr als fünf Jahre lang verhandelt worden. Vor dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) läuft derzeit noch ein Verfahren wegen eines Abkommens zum Austausch von Fluggastdaten mit Kanada. Kritiker wie der EU-Abgeordnete Jan Philipp Albrecht von den Grünen sehen in der anlasslosen und massenhaften Speicherung von Fluggastdaten einen Verstoß gegen die Grundrechte.

San Francisco (APA/AFP) - Der Fahrdienstvermittler Uber ist laut der Finanznachrichtenagentur Bloomberg interessiert am Kauf des britischen Essenslieferdienstes Deliveroo. Uber sei in "vorbereitenden Gesprächen" über den Kauf des Start-ups für "mehrere Milliarden Dollar", berichtete Bloomberg am Donnerstag. Demnach ist Deliveroo rund zwei Mrd. Dollar (1,70 Mrd. Euro) wert. Uber wollte den Bericht nicht kommentieren.
 

Newsticker

Uber interessiert an Deliveroo

Washington (APA/AFP) - Shampoo, Möbel, Staubsauger, Handtaschen und Handys - die Kaufhäuser in den Vereinigten Staaten sind voll mit Waren "made in China". Auf die Hälfte aller chinesischen Produkte, die in den USA gekauft werden, wird ab Montag ein Strafzoll in Höhe von zehn Prozent erhoben. Am 1. Jänner soll die Abgabe auf 25 Prozent steigen.
 

Newsticker

US-Strafzölle - Verbraucher in den USA werden die Hauptlast tragen

Seattle (APA/dpa) - Amazons sprechende Echo-Lautsprecher mit der Assistentin Alexa an Bord waren nur der erste Schritt. Jetzt wird eine Vision für ein Zuhause erkennbar, in dem Dutzende Alexa-Geräte miteinander vernetzt sind. Dazu gehört eine sprechende Mikrowelle, die Popcorn nachordert.
 

Newsticker

Amazon will mit Alexa Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause einnehmen