EU-Lebensmittelimporte 2016 um auf 93 Mio. Tonnen gestiegen

Brüssel (APA) - Die Lebensmittelimporte in die EU haben sich im Vorjahr auf 93 Millionen Tonnen erhöht. Das ist im Vergleich zu 2012 eine Steigerung um sechs Prozent. Gleichzeitig nahmen die Exporte von Lebensmitteln aus der EU in Drittstaaten in diesem Zeitraum um 42 Prozent auf 91 Millionen Tonnen zu, geht aus jüngsten Zahlen von Eurostat vom Montag hervor.

Bezogen auf den Warenwert gab es bei den Lebensmitteleinfuhren von 2012 bis 2016 ein Plus von 18 Prozent auf 101 Milliarden Euro. Bei den Ausfuhren wurde eine Steigerung um 20 Prozent auf 84 Mrd. Euro verzeichnet.

Die Niederlande sind unter den 28 EU-Staaten mit 13 Milliarden Euro der größte Exporteur von Lebensmitteln in Nicht-EU-Staaten. Dann kommen Deutschland und Frankreich mit je 11 Milliarden, vor Italien und Spanien mit je 8 Mrd. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte