EU-Kulturminister lagern Entscheidung über E-Book-Steuerreduktion aus

Brüssel/Wien - In der Frage, ob künftig auch E-Books wie gedruckte Bücher von einer reduzierten Mehrwertsteuer profitieren sollen, soll die EU-Kommission die verschiedenen Optionen abwägen und einen Vorschlag erarbeiten. "Der Ball liegt nun bei der Kommission", beschied Österreichs Fachminister Josef Ostermayer (SPÖ) am Dienstag nach dem EU-Rat.

Die österreichische Position in dieser Frage sei überhaupt, dass dazu der Rat der Wirtschafts- und Finanzminister entscheiden solle, nicht der Kultur-Rat. Wann es zur E-Book-Frage eine Lösung geben könne, lasse sich jedenfalls derzeit nicht sagen.

Daneben hat unter anderem der deutsche Vorschlag einer Generalklausel für die Kultur bei den Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP mit den USA breiten Raum beim heutigen Rat in Brüssel eingenommen. Es gehe darum zu sichern, dass Themen wie Buchpreisbindung oder Kinoförderungen nicht betroffen wären, so Ostermayer vor Journalisten.

Man stelle sich deshalb klar hinter die deutsche Position, unterstrich der österreichische Ressortchef. Der Themenbereich soll von der künftigen lettischen Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2015 angegangen werden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte