EU-Kommission will Risikokapital für Start-ups verdoppeln

Brüssel (APA) - Die EU-Kommission will Start-up- und Scale-up-Unternehmen stärker mit Risikokapital unterstützen. EU-Kommissionsvize Jyrki Katainen stellte am Dienstag in Brüssel das Programm "VentureEU" vor, mit dem das derzeit verfügbare Risikokapital in Europa verdoppelt werden soll.

Konkret sollen sechs Fonds mit 410 Mio. Euro aus dem EU-Haushalt unterstützt werden, um eine geschätzte Investitionssumme von 2,1 Mrd. Euro von privaten und öffentlichen Investoren aufzubringen. Dieses Risikokapital soll weitere neue Investitionen in innovative Start-ups und Scale-up-Unternehmen in Europa im Umfang von 6,5 Mrd. Euro auslösen - eine Verdoppelung des bisher im Umlauf befindlichen Risikokapitals.

Bei den sechs Fonds für "VentureEU" handelt es sich um Aberdeen Standard Investments, Axon Partners Group, Isomer Capital, LGT, Lombard Odier Asset Management und Schroder Adveq. Die Mittel aus dem EU-Haushalt sollen folgendermaßen aufgebracht werden: 200 Mio. Euro kommen aus dem EU-Forschungsprogramm "Horizon 2020", 105 Mio. Euro aus dem COSME-EU-Programm für Klein- und Mittelbetriebe, und weitere 105 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI/Juncker-Fonds).

Die Initiative könnte bereits 2019 zu ersten Ergebnissen führen, erwartet die EU-Kommission. Die EU-Behörde rechnet, dass rund 1.500 Start-up- und Scale-up-Unternehmen Zugang zu dem EU-Risikokapital erhalten werden.

Derzeit seien die europäischen Risikokapitalfonds nicht groß genug, um große Investoren anzuziehen. "Beim Risikokapital kommt es auf die Größe an", sagte Katainen. In Europa hätten solche Fonds eine durchschnittliche Größe von 56 Mio. Euro, in den USA seien sie im Durchschnitt dreimal so groß. Außerdem seien die europäischen Märkte fragmentiert mit wenig grenzüberschreitenden Investitionen.

Düsseldorf (APA/Reuters) - Der deutsche Großhandelskonzern Metro weitet sein Angebot digitaler Hilfen für Gastronomen aus und will damit besser mit ihnen ins Geschäft kommen. Mehr als 100.000 Gastronomiebetriebe in 14 Ländern nutzten bereits das Angebot des Konzerns, kostenlos Seiten im Internet einzurichten, sagte Metro-Chef Olaf Koch am Dienstag.
 

Newsticker

Metro will Gastronomen neue Digital-Services anbieten

New York (APA/Reuters) - Die Erfolgsserie der großen Wall-Street-Banken hält an. Nachdem zuletzt bereits zahlreiche US-Institute glänzen konnten, standen ihnen am Dienstag Goldman Sachs und Morgan Stanley mit ihren Quartalsergebnissen in nichts nach. Allerdings litten alle US-Institute unter dem vergleichsweise schwachen Handel an den globalen Anleihemärkten im Sommer.
 

Newsticker

Goldman Sachs und Morgan Stanley können glänzen

Peking (APA/dpa) - Nach langer Eiszeit geht China wieder auf Norwegen zu. Bei einem Besuch des norwegischen Königspaares in China sind am Dienstag 25 Wirtschaftsabkommen und mehrere politische Vereinbarungen unterzeichnet worden. Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping empfing König Harald und Königin Sonja in Peking an der Großen Halle des Volkes mit militärischen Ehren.
 

Newsticker

Norwegisches Königspaar besucht China: Wirtschaftsabkommen besiegelt