EU plant weitere Gas-Gespräche mit Moskau und Kiew Mitte April

Brüssel/Moskau/Kiew - Die EU-Kommission will die Gespräche zur Beilegung des Gasstreits zwischen Russland und der Ukraine Mitte April fortsetzen. Der für Energiefragen zuständige Vizepräsident der Kommission, Maros Sefcovic, äußerte sich am Mittwoch hoffnungsvoll, dass er bessere Bedingungen für die Ukraine bei dem russischen Lieferanten Gazprom heraushandeln könne.

Die Nachrichtenagentur Tass hatte am Dienstag den russischen Präsidenten Wladimir Putin mit den Worten zitiert, dass die derzeit günstigeren Gaspreise auch für das zweite Quartal gelten sollen. Alle weiteren Entscheidungen sollten in drei Monaten gefällt werden und seien abhängig vom Ölpreis, an dem sich der Gaspreis in der Regel orientiert.

Die Ukraine hat wegen unbezahlter Gasrechnungen hohe Schulden in Russland. Die Regierung in Moskau hat der früheren Sowjetrepublik in den vergangenen zehn Jahren bereits dreimal den Gashahn zugedreht: 2006, 2009 und im vergangenen Jahr.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge