Essenslieferdienst Delivery Hero wächst weiter deutlich

Berlin (APA/Reuters) - Der weltgrößte Online-Essenslieferdienst Delivery Hero ist im dritten Quartal deutlich gewachsen. Der Umsatz sei auf vergleichbarer Basis um 60 Prozent auf knapp 138 Millionen Euro geklettert, teilte die Berliner Firma ("Lieferheld", "Foodora", "Pizza.de") am Montag mit. Vor allem in den USA, dem Nahen Osten und Nordafrika lief es rund.

Allerdings schwächte sich das Wachstum des Unternehmens, das in 40 Ländern aktiv ist, im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen leicht ab. Bei dem Konkurrenten von Takeaway.com aus den Niederlanden und Just Eat aus Großbritannien gingen nach eigenen Angaben von Jänner bis September 206,1 Millionen Bestellungen ein.

Genaue Angaben zur Gewinnentwicklung machte Delivery Hero nicht. Bisher schreibt das im SDax gelistete Unternehmen rote Zahlen, es hat sich aber zum Ziel gesetzt, im kommenden Jahr zumindest die Gewinnschwelle vor Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zu knacken.

Delivery Hero war im Sommer an die Börse gegangen und ist dort inzwischen rund 6,5 Milliarden Euro wert. Die Startup-Schmiede Rocket Internet hielt zuletzt noch 13 Prozent an dem Essenslieferdienst. Rocket gibt am Donnerstag Einblick ins abgelaufene Quartal.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte