Volkswagen bleibt größter Autobauer vor Toyota

Tokio/Wolfsburg (APA/dpa) - Die Krone als größter Autobauer der Welt hat Toyota erneut seinem Rivalen Volkswagen überlassen. Zwar konnten die Japaner den globalen Absatz im vergangenen Jahr um 2,1 Prozent auf 10,38 Millionen Autos erhöhen, wie Toyota am Dienstag mitteilte. Der Wolfsburger Rivale konnte jedoch 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt verkaufen und damit so viele wie nie zuvor.

Damit liegt VW das zweite Jahr in Folge vor dem japanischen Konkurrenten. Der deutsche Konzern hatte seinen globalen Absatz zum Vorjahr um 4,3 Prozent erhöht. Ende Dezember hatte der Toyota-Konzern, zu dem auch der Kleinwagenspezialist Daihatsu Motor und die Nutzfahrzeugtochter Hino Motors gehören, mitgeteilt, sich für das laufende Kalenderjahr einen Rekordabsatz von weltweit rund 10,5 Millionen Autos vorzunehmen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte