Erzeugerpreise stiegen in EU im September um 0,6 Prozent

Luxemburg/Brüssel (APA) - Die Erzeugerpreise sind in Österreich im September um 0,6 Prozent gestiegen. Damit lag die Alpenrepublik exakt im Durchschnitt der EU und auch der Eurozone, wo es ebenfalls eine Erhöhung um je 0,6 Prozent gab. Spitzenreiter waren die Niederlande mit einem Plus von 2,9 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Montag hervor.

Hinter den Niederlanden folgen Dänemark (+1,4 Prozent) und Griechenland (+1,2 Prozent). Einziges EU-Land mit einem Rückgang war Zypern (-1,4 Prozent). Keine Änderung verzeichnete Malta. Alle anderen 26 Staaten der Europäischen Union hatten steigende Erzeugerpreise gegenüber August.

Im jährlichen Vergleich - September 2016 zu September 2017 - gab es in der EU eine Steigerung der Erzeugerpreise um 3,3 Prozent, in der Eurozone ein Plus von 2,9 Prozent. Die stärkste Erhöhung verzeichnete Belgien (7,0 Prozent). Österreichs Plus lag im Jahresabstand bei 1,8 Prozent. Den geringsten Anstieg meldete Luxemburg mit 0,9 Prozent.

New York (APA/dpa) - Tesla-Chef Elon Musk hat mit seinen waghalsigen Tweets zum möglichen Börsenabgang seiner Firma einem Fernsehbericht zufolge nun offizielle Untersuchungen der US-Börsenaufsicht ausgelöst. Die Investoren schicken daraufhin die Tesla-Aktie auf Talfahrt.
 

Newsticker

US-Börsenaufsicht lädt alle Tesla-Vorstände vor - Bericht

Wien (APA) - Der in London börsennotierte Feuerfestkonzern RHI Magnesita hat im ersten Halbjahr deutlich mehr Geschäft gemacht und gut verdient. Geholfen haben Preiserhöhungen, aber auch die gelieferten Mengen legten zu. RHI Magnesita profitierte von den US-Strafzöllen auf Stahlimporte, die zu einer höheren lokalen Produktion und damit zu mehr Magnesitimporten führten.
 

Newsticker

RHI Magnesita mit gutem Halbjahr auch dank US-Stahlzöllen

Wellington (APA/AFP) - Im Kampf gegen einen massiven Anstieg der Immobilienpreise sollen Ausländer in Neuseeland künftig nur noch in Ausnahmefällen Wohneigentum kaufen können. Durch ein am Mittwoch verabschiedetes Gesetz, mit dem Regierungschefin Jacinda Ardern ihr Wahlkampfversprechen für erschwinglichen Wohnraum umsetzen will, wird der Erwerb von Häusern durch Nicht-Neuseeländer deutlich eingeschränkt.
 

Newsticker

Neuseeland schränkt Kauf von Wohneigentum durch Ausländer ein