Erster Zahlungsausfall von staatseigener Firma in China

Shanghai - In China ist es zum ersten Zahlungsausfall eines staatseigenen Unternehmens gekommen. Die Energiefirma Baoding Tianwei Baobian Electric habe eine fällige Zinszahlung auf eine Anleihe nicht geleistet, teilte die zuständige Abrechnungsstelle heute, Dienstag, mit. Das Unternehmen bestätigte, nicht genug Mittel für eine fristgerechte Zahlung zu haben.

Baoding hatte vergangene Woche bereits gewarnt, fällige Zinsen in Höhe von 13,8 Mio. Dollar (12,9 Millionen Euro) möglicherweise nicht bedienen zu können. Der Zahlungsausfall deutet daraufhin, dass die Regierung in Peking einen Richtungswechsel einschlägt und sich allmählich von staatlichen Garantien auch für riskante Anleihen zurückzieht.

Die Firma gehört zu 23 Prozent zur Baoding Tianwei Group, die wiederum zur staatseigenen China South Industries Group gehört.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen