Erste Bank stockt Vorstand von drei auf vier auf

Wien (APA) - Die Erste Bank stockt ihren Vorstand von drei auf vier Mitglieder auf. Bernhard Spalt (Jahrgang 1968) kommt neu in das Gremium und übernimmt von Claudia Höller (ebenfalls Jahrgang 1968) das Risikomanagement. Höller bleibt Finanzchefin (CFO) und übernimmt zusätzlich das gruppenweite Projekt Datenmanagement über alle Länder hinweg, teilte die Bank am Mittwoch mit.

Spalt war 2006 bis 2012 Risikovorstand der Erste Group, danach erst Risikovorstand der Erste Bank Hungary und dann bis Ende 2017 der Slovenska Sporitelna. Seit Anfang 2017 war er Risikovorstand der BCR in Rumänien. Nun soll er zusätzlich zum Risikomanagement der Erste Bank sich auch auf Gruppenebene um das strategische Risikomanagement kümmern.

Der Vorstand der Erste Bank wird sich damit künftig aus Stefan Dörfler (CEO), Claudia Höller (CFO ), Thomas Schaufler (Privatkundenvorstand) und Bernhard Spalt (CRO) zusammensetzen. Die zuständigen Aufsichtsorgane und -behörden müssen dem noch zustimmen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte