Ermittlungen in Italien gegen Google wegen Steuerhinterziehung

Der US-Internetriese Google ist wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten. Die Mailänder Staatsanwalt wirft dem Konzern die Hinterziehung von 227 Mio. Euro vor, wie die römische Tageszeitung "La Repubblica" berichtet. Google habe seinen Steuersitz nach Irland verlegt, um die Steuern in Italien zu umgehen.

Zuletzt hatten die italienischen Steuerbehörden bereits Apple im Fokus. Daraufhin entschied sich der Computerkonzern zur Zahlung von 318 Mio. Euro, um die Steuerangelegenheiten zu regeln. Das Ermittlungsverfahren der Justiz wird zwar vorerst nicht eingestellt, die Einigung mit der Steuerbehörde dürfte sich aber positiv darauf auswirken.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen