Ermittlungen in Italien gegen Google wegen Steuerhinterziehung

Der US-Internetriese Google ist wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten. Die Mailänder Staatsanwalt wirft dem Konzern die Hinterziehung von 227 Mio. Euro vor, wie die römische Tageszeitung "La Repubblica" berichtet. Google habe seinen Steuersitz nach Irland verlegt, um die Steuern in Italien zu umgehen.

Zuletzt hatten die italienischen Steuerbehörden bereits Apple im Fokus. Daraufhin entschied sich der Computerkonzern zur Zahlung von 318 Mio. Euro, um die Steuerangelegenheiten zu regeln. Das Ermittlungsverfahren der Justiz wird zwar vorerst nicht eingestellt, die Einigung mit der Steuerbehörde dürfte sich aber positiv darauf auswirken.

Frankfurt am Main (APA/dpa) - Deutschlands Maschinenbauer trotzen bisher internationalen Handelskonflikten. Im ersten Halbjahr stiegen die Auslieferungen von Maschinen "Made in Germany" gegenüber dem starken Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent auf 86,7 Mrd. Euro, teilte der Branchenverband VDMA am Montag in Frankfurt mit.
 

Newsticker

Maschinenbau-Export hält Kurs in handelspolitischen Stürmen

Wien (APA) - Das Internet der Dinge beschäftigt immer mehr heimische Unternehmen, viele wissen aber nicht, wo sie ansetzen sollen. Die Interessenvertretung Plattform Industrie 4.0 hat nun acht Forschungsfelder erarbeitet, die für den österreichischen Weg im digitalen Wandel zentral sein sollen. Denn "abwarten ist gefährlich", meinte Vereins-Geschäftsführer Roland Sommer am Montag.
 

Newsticker

Forschungswegweiser soll heimische Firmen für Industrie 4.0 rüsten

Frankfurt am Main/Berlin (APA/dpa) - In den deutschen Großstädten sind die Mieten stark gestiegen, ein Ende ist nicht in Sicht - auch weil die Baukosten immer höher klettern. Auch die Kommunen tragen einen Teil der Schuld, klagt nun die Immobilienwirtschaft. Die Städte reagieren empört.
 

Newsticker

Deutsche Immobilienwirtschaft sieht Wohnbau-Versäumnisse der Kommunen