Ericsson erhöht dank 5G Umsatzprognose für 2020

Stockholm (APA/Reuters) - Die wachsende Nachfrage nach Netzwerkausrüstungen für den neuen Mobilfunkstandard 5G macht Ericsson optimistisch. Der schwedische Konzern hob seine Umsatzprognose für 2020 am Donnerstag auf 210 bis 220 Mrd. schwedische Kronen (20,3 bis 21,3 Mrd. Euro) von zuvor 190 bis 200 Mrd. schwedische Kronen an.

An den Zielen für die operative Gewinnmarge von über zehn Prozent ohne die Berücksichtigung von Restrukturierungskosten hielt der Konzern fest. Da viele Analysten mit dem Schritt bereits gerechnet hatten, zeigte der Aktienkurs kaum Reaktion. Im dritten Quartal war Ericsson dank 5G in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte