Ergebnis: Anleihe-Boom bescherte US-Bank JP Morgan Gewinnsprung im Quartal

New York - Der Handel mit Anleihen und Aktien hat der US-Großbank JP Morgan im ersten Quartal Rückenwind verliehen. Das größte Geldhaus der USA steigerte seinen Gewinn in den ersten drei Monaten um 12,2 Prozent auf 5,91 Mrd. Dollar (5,6 Mrd. Euro), wie das Institut am Dienstag mitteilte. Die Einnahmen kletterten um vier Prozent auf 24,8 Mrd. Dollar.

"Wir haben eine Zunahme im Anleihen- und Aktienhandel gesehen", erklärte Bankchef Jamie Dimon. Analysten hatten vor allem mit geringeren Einnahmen gerechnet. Die Aktie notierte an der Wall Street vorbörslich rund zwei Prozent im Plus.

Die besonders wichtigen Einnahmen im Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren stiegen im ersten Quartal um fünf Prozent auf 4,1 Mrd. Dollar, wie JP Morgan weiter mitteilte. Traditionell platzieren viele Unternehmen zum Jahresauftakt ihre Anleihen und finanzstarke Fondsgesellschaften suchen nach Investitionsmöglichkeiten. Im vergangenen Jahr hatte JP Morgan noch unter der Flaute an den Anleihemärkten gelitten.

Ein Schatten in der Quartalsbilanz waren erneut Sonderbelastungen für Rechtsstreitigkeiten, die sich dieses Mal auf 487 Mio. Dollar summierten. JP Morgan hatte im vergangenen Jahr einer Milliardenstrafe für ihre Rolle im Skandal um manipulierte Devisenkurse zugestimmt.

Diese Woche veröffentlichen auch die JP-Morgan-Rivalen Bank of America und Citigroup sowie die Investmentbank Goldman Sachs ihre Bilanzen. Die Deutsche Bank, die ein ähnliches Geschäftsmodell wie JP Morgan hat, folgt am 29. April.

Die Telekomaufsicht weicht Regelwerk das unter Barack Obama erst beschlossen wurde. Der Rechtsstreit ist damit programmiert, es wird mit Klagen von vielen Interenetkonzernen gerechnet.
 

Newsticker

US-Behörde kippt Netzneutralität - Rückschlag für Google & Co

Stockholm (APA/dpa) - Der Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) will nach überraschenden Umsatzeinbußen Geschäfte schließen und das Onlinegeschäft ausbauen. Das schwedische Unternehmen kündigte am Freitag an, die Verzahnung von stationären mit Onlinehandel beschleunigen zu wollen. Zudem soll das Geschäftsportfolio überprüft werden - was zu mehr Schließungen und weniger Neueröffnungen führen werde.
 

Newsticker

Umsatz bei H&M gesunken, Geschäftsschließungen angekündigt

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Telekom will in den Niederlanden mit der Übernahme von Tele2 zu den größeren Konkurrenten KPN und Vodafone Ziggo aufschließen. T-Mobile NL kauft das niederländische Tele2-Geschäft für 190 Mio. Euro sowie eine Beteiligung, wie das deutsche Unternehmen am Freitag mitteilte. Demnach erhält Tele2 einen Anteil von 25 Prozent an der vergrößerten T-Mobile NL.
 

Newsticker

Deutsche Telekom kauft kleineren Rivalen Tele2 in den Niederlanden