Erdgas für EnergieAllianz-Kunden ab 1. Mai billiger

Wien/Maria Enzersdorf/Eisenstadt - Erdgas wird Kunden im Osten Österreichs ab 1. Mail billiger. Die EnergieAllianz (Wien Energie, EVN und Energie Burgenland) senken wie Anfang Februar angekündigt die Energiepreise für konventionelle Endkundenprodukte (exklusive Netzkosten sowie Steuern und Abgaben) um 7 Prozent.

Damit würden die Einkaufsvorteile aus den gesunkenen Großhandelspreisen an rund eine Million Privatkunden weitergegeben, teilte die EnergieAllianz am Freitag mit.

Die Gasrechnung für einen Haushalt besteht aus drei Komponenten: dem Energiepreis, den Netztarifen sowie Steuern und Abgaben. Ein Durchschnittskunde der Wien Energie mit einem Jahresverbrauch von 15.000 Kilowattstunden (kWh) erspart sich Unternehmensangaben zufolge durch die Preissenkung 46 Euro im Jahr.

Die EVN beziffert die Ersparnis für einen Durchschnittskunden mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh mit rund 58 Euro und die Energie Burgenland für einen Durchschnittskunden mit ebenfalls 20.000 kWh Jahresverbrauch mit rund 60 Euro.

Klagenfurt (APA) - Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) hat für eine Steuerautonomie der Bundesländer nicht viel übrig. In einer Aussendung am Montag bekundete er "massive Zweifel" an der Sinnhaftigkeit einer solchen. Neun Länder- und ein Bundessteuersystem würden zu einer "Verwaltungs- und Bürokratieexplosion" führen, meint Kaiser.
 

Newsticker

Steuerautonomie - Kaiser gegen "Verwaltungs- und Bürokratieexplosion"

Brüssel/Athen (APA) - Die EU Kommission hat sich am Montag erfreut darüber gezeigt, dass Griechenland das dreijährige Stabilisierungsprogramm im Rahmen des Euro-Rettungsschirms ESM verlässt. Das hoch verschuldete Land muss nun erstmals seit über acht Jahren ohne internationale Finanzhilfen auskommen. Dies sei ein wichtiger Moment für Griechenland und die Welt, sagte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.
 

Newsticker

Griechenland verlässt Euro-Rettungschirm - EU-Kommission erfreut

Sydney (APA/Reuters) - Ein erbitterter Streit um Einweg-Plastiksackerl lastet auf Australiens größter Supermarktkette Woolworths. Die Kette, die über Jahre rasant gewachsen war, steigerte ihren Umsatz in den ersten sieben Wochen ihres neuen Geschäftsjahres nur um 1,3 Prozent - im Vorquartal waren es noch 3,1 Prozent, wie Woolworths am Montag mitteilte.
 

Newsticker

Plastiksackerl-Streit bremste Wachstum australischer Supermarktkette