E.ON bringt Börsengang von Türkei-Beteiligung auf den Weg

Düsseldorf/Istanbul (APA/Reuters) - Der deutsche Energiekonzern E.ON kann beim Teilbörsengang seiner Beteiligung in der Türkei auf Einnahmen von rund 150 Mio. Euro hoffen. E.ON und sein türkischer Partner Sabanci kündigten am Montag an, zu gleichen Teilen ein Paket von insgesamt 20 Prozent der Aktien des Versorgers Enerjisa Enerji an die Börse zu bringen.

Das ganze Unternehmen werde dabei umgerechnet mit rund 1,58 Mrd. Euro bewertet. Die Aktie werde voraussichtlich am 8. Februar den Handel an der Börse in Istanbul aufnehmen. Bei dem Unternehmen handelt es sich um das Vertriebs- und Netzgeschäft von Enerjisa.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte