Energielieferant switch 2014/15 mit deutlich mehr Gewinn

Wien - Der Energielieferant switch, eine Tochter der EAA-EnergieAllianzAustria, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 ein deutliches Gewinnplus verzeichnet. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) stieg um mehr als 1,3 Mio. auf 2,2 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Treiber der Entwicklung sei im Wesentlichen die Fokussierung auf ertragsstarke Kundensegmente und -branchen in Österreich und Deutschland. switch erwarte auch im nächsten Geschäftsjahr wieder ein gutes Ergebnis und gehe von einem moderaten Kundenwachstum aus, so Geschäftsführer Rene Huber. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr 47,4 Mio. Euro, nach 46,7 Mio. Euro. Von den stabil rund 55.000 Kunden entfielen rund 35.000 auf Deutschland und rund 20.000 auf Österreich. Rund 50.000 Kunden bezogen von switch Strom und rund 5.000 Gas.

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wirtschaft

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wien (APA) - Der frühere Lobbyist und FPÖ-Politiker Walter Meischberger hält seine Anklage in der Causa Telekom Austria/Parteienfinanzierung für parteipolitisch motiviert und wehrt sich gegen den Vorwurf der Geldwäsche. Das geht laut einem Bericht des "Standard" (Wochenendausgabe) aus den "ergänzenden Ausführungen" seines Rechtsanwalts zum Einspruch gegen die Anklageschrift hervor.
 

Newsticker

Telekom-Anklage: Meischberger wehrt sich gegen Geldwäschevorwurf

Berlin/Washington (APA/Reuters) - Der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig hat nach Gesprächen in den USA die Hoffnung auf eine gütliche Beilegung der handelspolitischen Streitigkeiten zwischen beiden Ländern genährt. "Es gibt eine konstruktive Grundhaltung", sagte er am Freitag nach seinen Unterredungen mit hohen Vertretern der US-Regierung und der Wirtschaft.
 

Newsticker

Deutscher Politiker: Entspannter im Handelsstreit mit USA