Energiekonzern E.ON steigerte Gewinn im Auftaktquartal

Düsseldorf (APA/Reuters) - Der deutsche Energiekonzern E.ON hat im ersten Quartal dank Zuwächse im deutschen Stromvertriebsgeschäft und neuer Windparks seinen Gewinn gesteigert. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte um 24 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro, wie der Versorger am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 1,2 Mrd. Euro gerechnet.

Der bereinigte Konzernüberschuss legte um 38 Prozent auf 727 Mio. Euro zu. Vorstandschef Johannes Teyssen bestätigte die Prognosen für das Gesamtjahr. E.ON äußerte sich zugleich zuversichtlich, in den kommenden Monaten die noch fehlenden Freigaben der Kartellbehörden für den Verkauf der restlichen Uniper-Anteile an den finnischen Konkurrenten Fortum zu erhalten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte