Energieagentur zur mobilen Zukunft: Dieselfreie Zonen werden Alltag

Wien (APA) - Die Österreichische Energie-Agentur hat 123 Experten zu ihrer Sicht der Mobilität der Zukunft befragt. Das Ergebnis: Für 80 Prozent gehören Gebiete ohne Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor im Jahr 2030 zum Alltag. Und 71 Prozent sind der Meinung, dass die Bedeutung des eigenen Autos zurück gehen wird.

Die Zahlungsbereitschaft für diese Mobilitätsdienste ist allerdings gering, die Befragten schätzen sie auf 85 Euro pro Monat, so Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energie­Agentur.

73 Prozent der befragten Experten sehen zwar in den kommenden zehn Jahren die ersten Anwendungsfelder für autonomes Fahren - allerdings nur in klar dafür ausgewiesenen Bereichen. 92 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass E-Commerce private Besorgungswege ersetzen wird. Sie rechnen mit einer Reduktion um 40 Prozent.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …