Energie AG expandiert mit Sparte Wasser weiter in Tschechien

Linz (APA) - Die Energie AG Oberösterreich expaniert weiter in Tschechien. Der Geschäftsbereich Wasser hat in Westböhmen die Gesellschaft Vodospol übernommen. Das Versorgungsgebiet habe sich damit um elf Städte und Gemeinden erweitert, teilte das oö. Unternehmen am Donnerstag in einer Presseaussendung mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Sparte Wasser der Energie AG ist seit längerem in Tschechien im Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsgeschäft tätig. Dort würden die Oberösterreicher "als hervorragender Partner geschätzt. Deshalb kommen wir auch immer wieder bei Konzessionsausschreibungen zum Zug", erklärte Generaldirektor Werner Steinecker.

Vodospol hat ihren Sitz in Klatovy 40 Kilometer südlich von Pilsen. Das neue Versorgungsgebiet grenzt direkt an jenes der südböhmischen Energie AG Tochter Cevak, wodurch "erhebliche Synergien zu erwarten sind", heißt es weiter in der Presseaussendung. Inzwischen betreiben sieben Tochtergesellschaften der Energie AG in Tschechien die Wasserver- und Abwasserentsorgungen. Das Gebiet sei flächenmäßig so groß wie Oberösterreich, die Einwohnerzahl etwas geringer.

Frankfurt (APA/dpa) - Kunden des AUA-Mutterkonzerns Lufthansa drohen die ersten Streiks seit Frühjahr vergangenen Jahres. Im Tarifkonflikt um die rund 1.000 Flugbegleiter bei der Billigtochter Eurowings sind die Fronten so verhärtet, dass die Gewerkschaft Verdi Verhandlungen absagt und sich für Streiks rüstet.
 

Newsticker

Verdi droht mit Streiks bei Eurowings - "Jederzeit denkbar"

Peking (APA/Reuters) - In die Bemühungen um ein Ende des Handelsstreits zwischen China und den USA kommt wieder Bewegung. Die Führung in Peking lieferte US-Regierungskreisen zufolge eine schriftliche Antwort auf die Forderung nach weitreichenden Änderungen in der Handelspolitik.
 

Newsticker

Wieder Bewegung im Handelsstreit zwischen China und USA

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere war heute, Donnerstag, am 64. Tag des Verfahrens, wieder die Causa Buwog und Linzer Terminal Tower dran. Für Protokollberichtigungsanträge der Verteidiger zu diesen Themen mussten alle Angeklagten dieser Causa, also auch Grasser, wieder vor Gericht erscheinen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Protokolle: Vom "Zahlenhecht" zum "Zahlenknecht"