Enel schloss 2015 mit leicht gesunkenem Umsatz

Der italienische Energiekonzern Enel hat das Jahr 2015 mit etwas weniger Umsatz abgeschlossen. 75,7 Mrd. Euro betrug der Umsatz im vergangenen Jahr, das entsprach einem Minus von 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Beim Ebitda kam es zu einem Rückgang um 3,2 Prozent auf 15,3 Mrd. Euro, teilte der Konzern am Dienstag mit.

Die Verschuldung stieg gegenüber 2014 von 37,4 auf 37,5 Mrd. Euro, bleibt jedoch unter dem angepeilten Ziel von 38 Mrd. Euro. Der Umsatzrückgang sei der geringeren Nachfrage nach Strom zuzuschreiben, die zum Teil von stärkeren Einnahmen durch den Gasbereich kompensiert wurde.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte