Emirates profitiert vom günstigen Kerosin: Gewinn steigt

Die arabische Fluggesellschaft Emirates hat dank des Ölpreis-Verfalls deutlich mehr verdient. Der Gewinn kletterte im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 um 40 Prozent auf umgerechnet 1,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Neben den Einsparungen beim Sprit sorgte auch ein um sieben Prozent gestiegener Umsatz für die Ergebnisverbesserung. Dies glich auch negative Effekte durch den starken Dollar mehr als aus.


Emirates ist der größte Kunde des Airbus-Riesenjets A380. Die Fluggesellschaft setzt in Deutschland der Lufthansa zu, weil sie auf Verbindungen nach Asien, Afrika und Australien Kunden mit günstigen Angeboten lockt. Kritiker werfen Emirates und anderen Golf-Airlines vor, massiv von staatlichen Hilfen zu profitieren, was diese aber zurückweisen.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen