Eidgenossenschaft holt mit zwei Anleihen 387 Millionen Franken

Die Eidgenossenschaft hat sich bei ihrem ersten Auftritt am Kapitalmarkt im neuen Jahr mit zwei Anleihen 386,9 Millionen Franken geholt. Die am 27. Mai 2030 fällige und mit 0,5 Prozent verzinste Obligation wurde um 315,4 Millionen Franken aufgestockt, teilte die Finanzverwaltung am Mittwoch mit. Zudem wurde der Emissionsbetrag der bis 25. Juni 2064 laufenden Anleihe mit 2,0-Prozent-Coupon um 71,5 Millionen Franken erhöht.

Die Ausgabe erfolgte zu 105,25 und 155,0 Prozent. Die Renditen betragen 0,13 und 0,667 Prozent. Nachgefragt hatten Anleger mehr: 422,9 Millionen Franken beim 2030er-Bond und 165,5 Millionen bei der Anleihe 2064. Abgerechnet wird am 27. Januar 2016. Die beiden bereits wiederholt aufgestockten Obligationen haben inklusive Eigentranchen der Tresorerie nun Volumen von 1,2 Milliarden und 2,3 Milliarden Franken.

Ankara/Washington/Genf (APA/dpa) - Auf Drängen Ankaras soll sich die Welthandelsorganisation (WTO) mit den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei befassen. Ein entsprechender Antrag zu einem Streitschlichtungsverfahren sei eingegangen, teilte die WTO am Montag mit. Zunächst haben beide Seiten 60 Tage Zeit, miteinander zu reden. In dem Handelskonflikt fahren Ankara und Washington einen harten Kurs.
 

Newsticker

Türkei bringt Zollstreit mit den USA vor die WTO

Caracas (APA/dpa) - Mit einer ganzen Reihe von Reformen will die Regierung Venezuelas die schwere Wirtschaftskrise beilegen. Angesichts der Hyperinflation werden fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden ab Montag 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein.
 

Newsticker

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen

München/Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus klagt die Deutsche Bahn wegen der Darstellung seiner Züge im Internet. "Bereits im Juli haben wir Klage eingereicht, weil Flixtrain auf bahn.de nur lückenhaft abgebildet wird", teilte Geschäftsführer André Schwämmlein am Montag auf Anfrage einen Bericht des "Manager Magazin".
 

Newsticker

Flixtrain klagt Deutsche Bahn wegen Internetübersicht