Ebreichsdorfer "Baumeister Reinhold Weiss GmbH" insolvent

Über das Vermögen der "Baumeister Reinhold Weiss GmbH" mit Sitz in Ebreichsdorf (Bezirk Baden) ist am Dienstag am Landesgericht Wiener Neustadt ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet worden. Laut den Kreditschutzverbänden AKV und Creditreform sind 34 Dienstnehmer und 97 Gläubiger betroffen. Den Aktiva von 454.000 Euro stehen Passiva von rund 2,9 Mio. Euro gegenüber.

Als Insolvenzursachen wurden rückläufige Betriebsleistungen durch mangelnde Vor- und Nachkalkulationen der Baustellen sowie die Abwicklung von für das Unternehmen zu großen Einzelbaustellen genannt. Die Firma soll fortgeführt werden. Zu den Kernbereichen zählen der Neu- und Umbau bzw. die Sanierung von Tankstellen. Zudem spezialisierte sich die Baufirma auf die Errichtung von Einfamilienhäusern.

Den Gläubigern wird eine Quote von 20 Prozent zahlbar binnen zwei Jahren angeboten. Die Abstimmung über den Sanierungsplan findet am 30. April 2015 statt. Zum Masseverwalter wurde der Badener Rechtsanwalt Georg Rupprecht bestellt.

München (APA/Reuters) - Der angeschlagene US-Konzern General Electric (GE) verliert im Zuge seiner Umstrukturierungspläne in Deutschland mehr als 3.000 Mitarbeiter. Etwa ein Drittel der 10.000 Mitarbeiter seien von den Abspaltungs- und Verkaufsplänen betroffen, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Prag. Von einem Stellenabbau in dieser Größenordnung, von dem das Magazin "Capital" vorab berichtete, könne aber keine Rede sein.
 

Newsticker

Verkaufspläne bei GE: 3.000 Mitarbeiter in Deutschland betroffen

Wien (APA) - Die gestiegene Inflation im Juni hat erneut Arbeiterkammer und Pensionistenverband auf den Plan gerufen. AK-Präsidentin Renate Anderl forderte angesichts anziehender Mietpreise eine Mietrechtsreform mit klaren Mietzinsobergrenzen, Pensionistenverband-Präsident Peter Kostelka wünscht sich eine "dringend notwendige" neue Pensionsanpassungsformel.
 

Newsticker

Inflation - AK will neues Mietrecht, Pensionistenverband Anpassung

Peking (APA/Reuters) - China hat den USA vorgeworfen, alle möglichen Rechtfertigungen für den von ihnen angezettelten Handelskrieg zu erfinden. Dazu gehöre auch die Ausrede von der Gefahr für die nationale Sicherheit, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, am Mittwoch vor Journalisten.
 

Newsticker

China: Welt wird sich im Handelskrieg gegen USA stellen