eBay kann im Weihnachtsgeschäft nicht überzeugen - PayPal schon

Das Online-Auktionshaus eBay bekommt die scharfe Konkurrenz und die Auswirkungen des starken Dollars immer stärker zu spüren. Ohne den langjährigen Wachstumstreiber PayPal stagnierte der Umsatz im Weihnachtsgeschäft bei 2,32 Milliarden Dollar, wie der US-Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Erst im Sommer vergangenen Jahres hatte sich PayPal abgespalten und war als selbstständiges Unternehmen an die Wall Street gegangen. Ohne den Impulsgeber brach der Gewinn von Oktober bis Dezember sogar auf 477 Millionen Dollar von 1,02 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum ein. Die eBay-Aktie kam in den Ausverkauf und büßte nachbörslich fast zehn Prozent ein.

Auch mit dem Ausblick für das laufende Quartal enttäuschte das Unternehmen. Angesichts der Marktmacht des weltgrößten Onlinehändlers Amazon und traditioneller Einzelhändler rechnet eBay nur damit, bei einem Umsatz zwischen 2,05 und 2,10 Milliarden Dollar einen bereinigten Gewinn je Aktie von 43 bis 45 Cent zu machen. Analysten hatten sich deutlich mehr erhofft. Auch bei der Prognose für das Gesamtjahr lag das Unternehmen unter den Erwartungen. eBay erwirtschaftet fast 60 Prozent seiner Erlöse außerhalb des Heimatmarktes und leidet deswegen besonders unter dem starken Dollar.

Während eBay (ISIN US2786421030) Analysten und Anleger auf dem falschen Fuß erwischte, überraschte die frühere Tochter PayPal (ISIN US70450Y1038) trotz der Konkurrenz durch Dienste wie Square und Stripe mit einem deutlichen Kundenzuwachs und mehr Zahlungsabwicklungen. Zudem kündigte die Firma ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an: Der Anteilsschein kletterte nachbörslich mehr als sechs Prozent. Zu Jahresende zählte PayPal 179 Millionen aktive Kunden. Der Gewinn stieg um 28 Prozent auf 367 Millionen Dollar und der Umsatz um 17 Prozent auf 2,56 Milliarden Dollar.

Wien (APA) - Der frühere Obmann des Rings freiheitlicher Studenten (RFS), Alexander Schierhuber, wird per 1. Juni einer von vier Geschäftsführern der Breitspur Planungsgesellschaft mbH. Einen entsprechenden Online-Bericht der "Presse" bestätigte das von Norbert Hofer (FPÖ) geführte Infrastrukturministerium auf APA-Anfrage. Schierhuber ist schlagender Burschenschafter beim Akademischen Corps Saxonia zu Wien.
 

Newsticker

Ex-RFS-Chef Schierhuber wird Breitspurbahnplanungs-Geschäftsführer

Auburn Hills (Michigan) (APA/dpa) - Der Autobauer Fiat Chrysler hat in den USA rund 4,8 Millionen Autos wegen Softwareproblemen zurückgerufen. Konkret gehe es um mögliche Fehlfunktionen im Zusammenhang mit den Geschwindigkeitsreglern, die behoben werden müssten, teilte das Unternehmen am Freitag in Auburn Hills mit. Betroffen seien unter anderem Fahrzeuge der Marken Chrysler Sedan, Cherokee und Ram Pickups.
 

Newsticker

Softwareprobleme: Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Mio. Autos zurück

Brüssel (APA/dpa) - In Europa gelten seit Freitag einheitliche Datenschutzregeln. Nach zweijähriger Übergangsfrist ist die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nun in allen 28 EU-Staaten in Kraft getreten. Sie setze "einen weltweiten Datenschutz-Standard, und darauf können wir alle stolz sein", sagte EU-Justizkommissarin Vera Jourová am Freitag in Brüssel. "Sie bringt konkreten Nutzen für Bürger ebenso wie für Unternehmen."
 

Newsticker

DSGVO verbessert Datenschutz - Erste Beschwerden gegen US-Konzerne