eBay will Händler und Kunden enger an sich binden

eBay will Händler in Deutschland stärker an sich binden. Kunden sollen künftig nach einem Interneteinkauf bei eBay ihre Waren im Einzelhandel selbst abholen können, kündigte der US-Online-Händler zusammen mit seiner Bezahltochter PayPal am Montag in Berlin an. Händler könnten ihr Filialsortiment damit Online-Kunden zugänglich machen und zugleich Leute in ihre Läden locken, sagte der für Deutschland zuständige eBay-Manager Stephan Zoll.

Zudem führt eBay die Zahlungsmethode Kauf auf Rechnung im Internet ein und entlastet damit letztlich die Händler vom Risiko des Zahlungsausfalls. Für Kunden will eBay die Kaufabwicklung vereinfachen und auch beschleunigen. In einer Kooperation mit der Deutsche-Post -Tochter DHL soll auch die Lieferung beschleunigt werden, so dass sie teils noch am gleichen Tag möglich ist. Im November soll dazu ein Testlauf beginnen und eBay will etwa gegen Jahresende Bilanz ziehen. PayPal setzt künftig auf mehr bargeldloses Zahlen in Restaurants und an Getränke- oder Snackautomaten.

eBay hatte vor kurzem angekündigt, seinen rasant wachsenden Bezahldienst abzuspalten und Paypal als eigenständiges Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte 2015 an die Börse zu bringen. Zoll sagte, man könne noch nicht genau beurteilen, wie sich dies auf das Deutschland-Geschäft auswirken werde. Bestehende Synergien sollten aber weiterlaufen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro