Easyjet weitet Tegel-Flüge aus - Köln-Bonn als innerdeutsches Ziel

Berlin (APA/Reuters) - Nach der Pleite von Air Berlin verdoppelt der britische Billigflieger Easyjet seine Flugverbindungen ab Berlin-Tegel. Zur Sommersaison ab 25. März sollen 23 neue Ziele von dem innenstadtnahen Airport angeflogen werden, teilten die Briten am Dienstag mit. Mit Köln-Bonn gebe es eine fünfte innerdeutsche Strecke sowie 22 internationale Destinationen etwa nach Alicante, Biarritz oder Oslo.

Geplant seien auch mehr Flüge auf bestehenden Routen - etwa nach München, Stuttgart oder Mallorca. Anfang Jänner flog Easyjet erstmals von Tegel aus. Easyjet hat Unternehmensteile der insolventen Air Berlin für 40 Mio. Euro übernommen und will langfristig bis zu 25 Maschinen in Tegel betreiben. Bisher haben die Briten in der Hauptstadtregion nur in Berlin-Schönefeld zwölf Maschinen stationiert. Künftig wird Berlin mit 37 Flugzeugen nach London Gatwick die zweitgrößte Basis von Easyjet.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte