E-Book-Hype endgültig vorbei: Umsatzanteil steigt nur leicht

Das E-Book hat dem gedruckten Buch im vergangenen Jahr kaum Marktanteile abgejagt. Insgesamt ist 2015 der Umsatzanteil der digitalen Bücher am Publikumsmarkt nur leicht auf 4,5 Prozent gestiegen, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt mitteilte. 2014 lag der Umsatzanteil noch bei 4,3 Prozent.

Die Wachstumsdynamik beim E-Book hat sich innerhalb des Publikumsmarkts (ohne Schul- und Fachbücher) damit weiter abgeflacht. 2015 lag die Steigerungsrate beim Umsatzanteil bei 4,7 Prozent. Im Jahr zuvor waren es fast acht Prozent gewesen, 2013 waren es sogar rund 60 Prozent.
Zu E-Book-Käufern gehörten im vergangenen Jahr 5,7 Prozent der Deutschen ab zehn Jahren. Das sind 3,9 Millionen Menschen, ebenso viel wie 2014. Auf die Belletristik (Romane, Krimis) entfielen 86 Prozent des E-Book-Umsatzes. Der Anteil der E-Books bei Kinder- und Jugendbüchern ging auf vier Prozent (2014: fünf Prozent) zurück.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte