Duty-free-Kette Dufry 2014 mit mehr Umsatz und weniger Gewinn

Der Schweizer Flughafen-Duty-free-Shop-Betreiber Dufry hat den Umsatz 2014 um rund 18 Prozent auf 4,2 Mrd. Franken gesteigert. Der operative Gewinn nahm um 13 Prozent auf 576 Mio. Franken zu. Allerdings drückte die Übernahme der ehemaligen Swissair-Tochter Nuance auf den Reingewinn.


Unter dem Strich blieben Dufry noch 50,8 Mio. Franken. Das waren 45 Prozent weniger als 2013. Kosten im Zusammenhang mit der Akquisition von Nuance hätten das Ergebnis belastet, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung am Donnerstag.

Der Integrationsprozess von Nuance verlaufe aber nach Plan und soll bis Ende 2015 abgeschlossen werden, bestätigt Dufry frühere Angaben. Bis Ende 2016 erhofft sich Konzernchef Julian Diaz Synergien von 70 Mio. Franken aus der Übernahme.

Während der Kauf von Nuance den Reingewinn belastete, trug er maßgeblich zum starken Umsatzwachstum bei. Flächenbereinigt betrug das Wachstum nur 1,1 Prozent. Im laufenden Jahr will Dufry den Angaben zufolge weitere Übernahmen prüfen und die Produktivität erhöhen. Insgesamt wird für 2015 von einem weltweiten Passagierwachstum von mehr als 6 Prozent ausgegangen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte