Dufthersteller Symrise steigerte Gewinn kräftig und erhöht Dividende

Holzminden - Eine starke Nachfrage nach Menthol und kosmetischen Wirkstoffen hat den Umsatz und Gewinn des deutschen Duft- und Aromenherstellers Symrise angeschoben. Der operative Gewinn (Ebitda) kletterte 2015 um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 572 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Ebenso stark legte der Umsatz zu auf 2,6 Mrd. Euro.

Symrise profitierte auch vom schwachen Euro und der Übernahme des französischen Rivalen Diana. Unter dem Strich verdiente der Lieferant der Kosmetik-, Pharma- und der Lebensmittelindustrie 247 Mio. Euro, ein Plus von 17 Prozent. Die Dividende will der MDax -Konzern um fünf Cent auf 80 Cent je Aktie anheben.

Von Reuters befragte Analysten hatten mit einer höheren Dividende von durchschnittlich 92 Cent gerechnet. Auch beim Gewinn lagen die Prognosen etwas höher.

"Das Geschäft spürbar ausbauen, lautete die Maßgabe für Symrise im Jahr 2015", erklärte Vorstandschef Heinz-Jürgen Bertram. Und so soll es auch weitergehen: Bei einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld will Symrise in diesem Jahr schneller als der Markt wachsen. Mittelfristig soll der Umsatz jährlich um fünf bis sieben Prozent steigen und eine operative Marge von 19 bis 22 Prozent erwirtschaftet werden. 2015 lag die Rendite bei 21,5 Prozent, knapp ein Prozentpunkt unter dem Vorjahresniveau.

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission wappnet sich für die Verhängung möglicher Gegenzölle auf US-Produkte, falls die Europäische Union nicht von US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen wird. Am Freitag informierte die Brüsseler Behörde offiziell die Welthandelsorganisation WTO darüber, dass sie zur Verhängung von Gegenmaßnahmen bereit sei, wie die Kommission mitteilte.
 

Newsticker

EU meldet Vergeltungszölle gegen USA bei WTO an

Tokio (APA/Reuters) - Japan will die US-Zölle auf Stahl und Aluminium unter Umständen nicht hinnehmen. Man behalte sich das Recht vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das Außenministerium am Freitag in Tokio. Demnach wurde auch die Welthandelsorganisation darüber informiert. Eine Umsetzung der Gegenmaßnahmen hänge von weiteren Schritten der USA und ihre potenziellen Auswirkungen auf japanische Firmen ab.
 

Newsticker

Japan erwägt Maßnahmen gegen US-Zölle auf Stahl und Aluminium

Wien/Valletta (APA) - Malta ist neben Gibraltar die europäische Hochburg für Online-Glücksspiel. Fast 300 Online-Casinos und -Wettfirmen sind auf der Insel registriert und bedienen von dort aus Kunden in allen EU-Staaten. Die maltesische Glücksspielbehörde überwacht den Sektor aber kaum, er ist seit langem im Griff der italienischen Mafia.
 

Newsticker

Digitale Glücksspielhochburg Malta im Griff der italienischen Mafia