Dubai baut mit Milliardeninvestition Stellung als Handelszentrum aus

Die Wüstenmetropole Dubai baut mit Investitionen von umgerechnet 7,5 Mrd. Euro ihre Stellung als Knotenpunkt im Handel zwischen Asien und Europa aus. Mit dem Geld solle das weltweit größte Großhandelszentrum entstehen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur WAM.

Geplant sei eine "Großhandelsstadt" mit einer Grundfläche von 51 Millionen Quadratmetern in der Nähe des Hafens und des neuen Flughafens. Dubai selbst verfügt anders als die meisten anderen Staaten der Golf-Region kaum über Ölreserven. Der Preisverfall bei dem wichtigen Rohstoff macht dem Emirat aber dennoch zu schaffen, weil er das Wachstum bei den Nachbarn wie Abu Dhabi bremst.

Brüssel (APA/dpa) - Die EU droht Nordkorea eine weitere Verschärfung von Sanktionen an. Wegen der atomaren Aufrüstung des Landes werde man in enger Abstimmung mit den internationalen Partnern weitere Reaktionen in Erwägung ziehen, heißt es in einer am Donnerstagabend beim EU-Gipfel verabschiedeten Erklärung.
 

Newsticker

EU droht Nordkorea neue Sanktionen an

Brüssel (APA) - Der EU-Gipfel in Brüssel hat ein "effektives und faires Steuersystem" für die Digitalwirtschaft verlangt. Die EU-Staats- und Regierungschefs forderten am Donnerstag die EU-Kommission auf, "angemessene" Vorschläge dafür bis Anfang 2018 vorzulegen.
 

Newsticker

EU-Gipfel will Vorschlag für Digitalsteuer Anfang 2018

San Francisco/Mountain View (APA/dpa) - Der Fahrdienstvermittler Lyft hat sich frisches Geld bei Investoren besorgt. Die von CapitalG, einem Investmentfonds der Google-Mutter Alphabet, angeführte Finanzierungsrunde spült eine Milliarde Dollar (851,14 Mio. Euro) in die Kasse, teilte Lyft am Donnerstag mit. Insgesamt wurde die Firma von Geldgebern zuletzt nach eigenen Angaben mit 11 Mrd. Dollar bewertet.
 

Newsticker

Uber-Rivale Lyft sammelt weitere Milliarde bei Investoren ein