Draghi: EZB beginnt im Juni mit Ankauf von Firmenanleihen

Die Europäische Zentralbank (EZB) will ab Juni Firmenanleihen kaufen und damit der schwachen Wirtschaft zusätzlichen Schub verleihen. Das kündigte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag nach der Ratssitzung in Frankfurt vor der Presse an. Weitere Details sollten nach der Pressekonferenz bekanntgegeben werden.

Die EZB will nach früheren Angaben Bonds von Unternehmen außerhalb des Bankensektors erwerben. Die Experten der Commerzbank rechnen mit einem monatlichen Volumen von rund drei Milliarden Euro. Das Anleihen-Kaufprogramm der EZB ist inzwischen auf insgesamt 1,74 Billionen Euro angelegt. Die Währungshüter wollen damit der Konjunktur im Währungsraum auf die Sprünge helfen und die aus ihrer Sicht viel zu niedrige Inflation nach oben treiben. Banken sollen aus dem Anleihenmarkt verdrängt werden und Gelder lieber als Kredite an die Wirtschaft geben.

Cupertino (Kalifornien) (APA/dpa) - Im französischen Rechtsstreit um Demonstrationen in Läden des US-Technologiekonzerns Apple haben sich Globalisierungsgegner des Netzwerkes Attac nach eigener Einschätzung durchgesetzt. Ein Gericht in Paris wies am Freitag das Ansinnen des US-Konzerns ab, Attac-Mitgliedern unter einer Strafandrohung von 150.000 Euro Aktionen in den französischen Geschäften zu verbieten.
 

Newsticker

Kein Hausverbot für Globalisierungsgegner in Apple-Läden

Brüssel/Luxemburg (APA) - Im Ringen um den künftigen EU-Finanzrahmen lässt die Europäische Investitionsbank (EIB) mit innovativen Ideen aufhorchen. "Der Umstieg auf Finanzinstrumente bietet eine große Chance", sagte EIB-Vizepräsident Andrew McDowell im Gespräch mit der APA. "Denn mit den Finanzinstrumenten besitzen wir die Möglichkeit, die knappen öffentlichen Mittel in Europa zu vervielfachen."
 

Newsticker

EIB-Vize: "Große Chance" für EU-Budget durch Finanzinstrumente

Schwechat (APA/dpa) - Einen langfristigen Tarifvertrag mit 37 Monaten Laufzeit hat die Gewerkschaft Verdi beim deutschen Ferienflieger Condor abgeschlossen. Die rund 3.000 Beschäftigten am Boden, in der Kabine und bei der Technik erhalten rückwirkend zum 1. Jänner 3,3 Prozent mehr Gehalt, wie Verdi am Freitag mitteilte.
 

Newsticker

Gewerkschaft Verdi schließt langfristigen Tarifvertrag bei Condor ab