Doppelt satt: Wiener Wirte starten "Essen für die Gruft Challenge"

Wien (APA) - Ice Bucket war gestern, nun kommt die "Essen für die Gruft Challenge". Ähnlich wie die Eiskübel-Aktion (bei der Spenden für die Nervenkrankheit ALS gesammelt wurden, Anm.) werden in Wien nun Gastronomen nominiert, die sich in den Dienst der guten Sache stellen können. Aufgefordert zum Mitmachen sind Wirte, die Erlöse der Caritas-Obdachloseneinrichtung Gruft spenden.

Die Idee stammt vom Betreiber des Szenelokals Hawidere in Fünfhaus, Bertl Windisch. Er lädt seit Jahren regelmäßig zu einem Aktionstag in sein Beisl. Der komplette Erlös aller Burger, die an diesem Tag verkauft werden, geht an die Gruft in Wien-Mariahilf. Nun gibt er die Staffel weiter, wie er bei einem Pressetermin in der Hilfseinrichtung am Donnerstag sagte. Nächstes Lokal in der Challenge ist die Völlerei am Yppenplatz.

Die teilnehmenden Gastronomen können zeitlich begrenzt Unterstützungsaktionen durchführen, also etwa um Spenden bitten oder "Gruft-Menüs" anbieten. Die teilnehmenden Wirte nominieren dann jeweils den nächsten. "In der Gruft sehen wir: Obdachlosigkeit gibt es an 365 Tagen im Jahr. Wir hoffen daher, dass diese Aktion 365 Tage lang nicht abreißt. Das Schöne an dieser Challenge: Die Hilfe macht doppelt satt - die Gäste in den Lokalen, Wirts- und Kaffeehäusern, aber auch jene Gäste, die sich kein Essen leisten können, und die Tag für Tag zu uns in die Gruft kommen", zeigte sich der Wiener Caritas-Generalsekretär Klaus Schwertner erfreut. In der Gruft wurden laut Caritas im Vorjahr 127.600 warme Mahlzeiten ausgegeben - so viele wie noch nie zuvor.

Mexiko-Stadt (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musks Ausflug in die Spirituosenwirtschaft stößt in Mexiko auf Widerstand: Die Tequila-Produzenten des Landes sehen durch das von Musk Mitte Oktober angekündigte Getränk namens "Teslaquila" den Schutz der Marke "Tequila" verletzt.
 

Newsticker

Mexikos Tequila-Industrie läuft Sturm gegen "Teslaquila"

Frankfurt/Dublin (APA/dpa) - Beim irischen Billigflieger Ryanair zeichnet sich ein schnelles Ende des Tarifkonflikts mit dem deutschen Personal ab. Nach der grundsätzlichen Einigung für die rund 1.000 Flugbegleiter sieht sich nun auch die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) auf einem guten Weg, noch heuer zumindest eine grundsätzliche Einigung mit dem Unternehmen erzielen zu können.
 

Newsticker

Deutsche Piloten: Grundsatzeinigung bei Ryanair noch heuer

Luxemburg (APA/dpa) - Griechenland muss 10 Mio. Euro in den EU-Gemeinschaftshaushalt zahlen, weil es unzulässige Staatshilfen für eine Schiffswerft nicht wieder eingetrieben hat. Zudem drohen dem Land nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom Mittwoch weitere Strafzahlungen von mehr als 7 Mio. Euro pro Halbjahr, wenn es sich nicht an Vereinbarungen mit der EU-Kommission zu dem Fall hält (Rechtssache C-93/17)
 

Newsticker

EuGH verurteilt Griechenland wegen unzulässiger Staatshilfen