Dollarstärke und Anteilsverkauf belasten Umsatz von Milka-Hersteller

Der Milka-Hersteller Mondelez hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatzrückgang abgeschlossen. Durch den starken US-Dollar, aber auch durch den Verkauf seines Kaffeegeschäfts gingen die Erlöse zurück, sodass für das Gesamtjahr am Ende nur knapp 30 Mrd. Dollar (27,5 Mrd. Euro) in den Büchern standen. Dies waren um 13,5 Prozent weniger als im Vorjahr, wie der US-Konzern mitteilte.

Anleger zeigten sich enttäuscht. Der Kurs der Mondelez-Aktie rauschte in New York kurz nach Börseneröffnung um mehr als fünf Prozent in die Tiefe.

Mondelez hatte die Mehrheit seines Kaffee-Geschäfts, zu dem Marken wie Jacobs oder Tassimo gehören, an den niederländischen Konzern D.E. Master Blenders verkauft und dadurch Milliarden eingestrichen. Mit dem Verkaufserlös konnte Mondelez (Philadelphia-Frischkäse, Oreo-Kekse) den Nettogewinn auf 7,3 Mrd. Dollar mehr als verdreifachen. Ohne den Finanzpolster wäre er zurückgegangen.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …