Dollar und Werbung bremsen Puma

Herzogenaurach - Teure Werbekampagnen und der starke US-Dollar haben den Gewinn von Puma 2015 geschmälert. Er sank im Vergleich zu 2014 um 42 Prozent auf 37,1 Mio. Euro, teilte der Sportartikelhersteller am Donnerstag in Herzogenaurach mit.

Beim Umsatz konnte der Konzern dagegen zulegen: Die Erlöse kletterten im vorigen Jahr um 14 Prozent auf 3,4 Mrd. Euro.

Puma profitierte dabei auch von einem etwas stärkeren vierten Quartal mit einem Umsatzplus von 17,1 Prozent auf 879 Mio. Euro. Für 2016 rechnet das Unternehmen mit Umsatzzuwächsen im hohen einstelligen Prozentbereich. Bei einem erwarteten Betriebsgewinn von 115 bis 125 Mio. Euro werde auch unter dem Strich etwas mehr übrig bleiben als 2015, prognostizierte Puma-Chef Björn Gulden.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte