Do & Co verkauft Wiener Haas-Haus an die Dogudan-Privatstiftung

Das Wiener Haas-Haus wechselt erneut den Besitzer: Das prominente Gebäude mit der Adresse Stephansplatz 12, das erst vor einem Jahr von der Do & Co Aktiengesellschaft erworben worden war, wird an die Privatstiftung von Firmenchef Attila Dogudan weiterverkauft.

Do & Co hat das Haus im Dezember 2014 laut eigenen Angaben zum Zwecke der "Zwischenveranlagung ihrer liquiden Mittel und zur Sicherung ihres Flagships in Wien" erstanden. Der Verkauf erfolge nun zu den "gleichen Konditionen", wie es hieß. Damit verfüge die Aktiengesellschaft wieder über liquide Mittel, um Akquisitionen und organisches Wachstum zu finanzieren. Beim Verkauf 2014 waren rund 107 Mio. Euro geflossen.

Vorbesitzer war die UNIQA. Diese hatte den Glasbau des Architekten Hans Hollein 2003 von der Wiener Städtischen Versicherung übernommen. Zu den Mietern der berühmten Immobilie vis-a-vis vom Stephansdom gehören neben Do & Co auch die spanische Bekleidungskette Zara.

Die Do & Co Aktiengesellschaft gab am Dienstag zudem bekannt, dass die Dogudan-Privatstiftung per 1. Dezember 2015 den Schwellenwert von 40 Prozent sowie 35 Prozent der Stimmrechte an der AG unterschritten hat - und seither 3,148.455 Stimmrechte hält. Dies entspreche 32,31 Prozent, hieß es. Laut "FirmenCompass" hielt die Stiftung zuvor 40,95 Prozent der Anteile.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden