Do&Co - Mehrere Fonds stockten Anteile auf

Dass der börsennotierte Cateringkonzern Do&Co vergangene Woche eigene Aktien verkauft hat, haben mehrere Fonds genutzt, um einzusteigen oder ihre Anteile aufzustocken. Der französische Vermögensverwalter Carmignac Gestion hält nun 5,60 Prozent, Templeton Asset Management 5,04 Prozent und Erste Asset Management 4,43 Prozent, teilte Do&Co am Dienstagnachmittag mit.

Das Unternehmen des türkischstämmigen Geschäftsmannes Attila Dogudan hatte letzten Donnerstag binnen kürzester Zeit ein Zehntel seines Aktienkapitals an ausgewählte Investoren verkauft. Im Wege einer Privatplatzierung wurden 974.400 Stück zum Preis von je 48,00 Euro losgeschlagen, das gesamte Paket kostete somit 46,77 Mio. Euro. Der Aktienkurs schnellte daraufhin um 7,77 Prozent auf 52 Euro in die Höhe. Aktuell ist die Do&Co-Aktie 53,60 Euro wert.

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

Geld

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn den Rebound geschafft. Nach klaren Gewinnen in den ersten Handelsminuten scheinen die globalen Turbulenzen an den Aktienmärkten in den vergangenen Tagen vergessen.
 

Newsticker

US-Börsen starten zur Eröffnung durch

Rom (APA/AFP) - In Italien machen Schwarzarbeit und andere illegale wirtschaftliche Aktivitäten 12,4 Prozent des offiziellen Bruttoinlandsproduktes (BIP) aus. Wie die Statistikbehörde Istat am Freitag mitteilte, belief sich der Umfang dieser Schattenwirtschaft im Jahr 2016 auf schätzungsweise 210 Milliarden Euro. Den Großteil machte dabei mit 192 Milliarden Euro Schwarzarbeit aus.
 

Newsticker

Schattenwirtschaft in Italien macht 12,4 Prozent des BIP aus