Do&Co - Mehrere Fonds stockten Anteile auf

Dass der börsennotierte Cateringkonzern Do&Co vergangene Woche eigene Aktien verkauft hat, haben mehrere Fonds genutzt, um einzusteigen oder ihre Anteile aufzustocken. Der französische Vermögensverwalter Carmignac Gestion hält nun 5,60 Prozent, Templeton Asset Management 5,04 Prozent und Erste Asset Management 4,43 Prozent, teilte Do&Co am Dienstagnachmittag mit.

Das Unternehmen des türkischstämmigen Geschäftsmannes Attila Dogudan hatte letzten Donnerstag binnen kürzester Zeit ein Zehntel seines Aktienkapitals an ausgewählte Investoren verkauft. Im Wege einer Privatplatzierung wurden 974.400 Stück zum Preis von je 48,00 Euro losgeschlagen, das gesamte Paket kostete somit 46,77 Mio. Euro. Der Aktienkurs schnellte daraufhin um 7,77 Prozent auf 52 Euro in die Höhe. Aktuell ist die Do&Co-Aktie 53,60 Euro wert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte