DIW-Prognose: Deutsche Wirtschaft wächst weiter stark

Berlin (APA/dpa) - Die deutsche Wirtschaft wird ihren kräftigen Aufschwung nach Einschätzung von Experten zum Jahresende hin fortsetzen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte um erneut gut 0,8 Prozent im vierten Quartal überdurchschnittlich zulegen, teilte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) am Mittwoch in Berlin mit. Schon im dritten Jahresviertel hatte das Plus 0,8 Prozent betragen.

Die deutsche Wirtschaft steuert 2017 nach Ansicht vieler Ökonomen auf das höchste Wachstum seit Jahren zu. Träger des Aufschwungs ist aus Sicht des DIW neben der insgesamt starken Weltwirtschaft auch der gestiegene private Konsum, der vor allem den Dienstleistungssektor stützt.

DIW-Experte Ferdinand Fichtner warnte indes vor zu großer Euphorie. "Nach der Wahl dürften viele Unternehmen mit spürbaren Impulsen der Wirtschaftspolitik gerechnet haben", sagte er. Diese blieben mit der schwierigen Regierungsbildung jedoch zunächst aus. Einige Indikatoren hätten etwas nachgegeben, die Industrieproduktion sei zuletzt rückläufig gewesen.

Leverkusen/St. Louis (APA/dpa) - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-Saatgutunternehmens Monsanto beginnen. Mit dem nun vollzogenen Verkauf von Geschäftsteilen an den deutschen Konkurrenten BASF sind die Voraussetzungen erfüllt, wie Bayer am Donnerstag mitteilte. Bayer ist bereits seit dem 7. Juni alleiniger Eigentümer von Monsanto.
 

Newsticker

Bayer beginnt mit Monsanto-Integration

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse