Disney kündigt Gratis-App mit Videoinhalten an

New York (APA/AFP) - Der US-Unterhaltungskonzern Disney führt eine kostenlose Video-App ein, die sich an die wichtige Werbezielgruppe der jungen Erwachsenen richtet. Die Anwendung soll Oh My Disney heißen und ist eine Abwandlung der gleichnamigen Internetseite, die kurze Videos aus dem Disney-Imperium und Textinhalte anbietet. Die App soll im Sommer kommen.

Disney entwickelt damit sein Angebot auf mobilen Endgeräten weiter, nachdem es sich lange Zeit auf das traditionelle Fernsehen konzentriert hatte. Erst vor wenigen Wochen hatte der Konzern seine App ESPN+ für Sportfans auf den Weg gebracht. Disney plant zudem eine neue Online-Videoplattform mit Familieninhalten und Jugendprogrammen für 2019.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro