Direktinvestoren sehen für Russland-Geschäfte schwarz

Die Geschäfte der ausländischen Direktinvestoren in Russland laufen schlecht und sie stellen sich darauf ein, dass es noch schlimmer kommt. Das geht aus dem aktuellen OeKB-Geschäftsklima-Index Mittelosteuropa (MOE) hervor, für den rund 400 Entscheidungsträger von Unternehmen befragt wurden, die ihre Mittel-Osteuropa-Zentralen in Wien haben.

Nachdem sich die Konjunkturerwartungen der ausländischen Investoren schon im Oktober deutlich abgekühlt hatten, wurden sie im Februar noch einmal nach unten revidiert und haben jetzt den tiefsten Stand seit Beginn der Erhebungen im Jahr 2007 erreicht - Der Saldo des von der Oesterreichischen Kontrollbank errechneten Indikators ist auf -65 abgesackt.

Auch bei der aktuellen Geschäftslage hat sich der Indikator gegenüber Oktober um 32 Punkte auf einen Saldo von -28 verschlechtert. Die wirtschaftliche Attraktivität Russlands leidet durch den anhaltenden Konflikt mit der Ukraine.

Auch in mehr als der Hälfte der anderen Länder in der Region hat sich der aktuelle Geschäftsgang seit Oktober verschlechtert. Nur in Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und Bulgarien laufen die Geschäfte besser als Ende 2014.

Die Geschäftserwartungen haben sich allerdings für zwei Drittel der Märkte gegenüber Oktober verbessert - das gilt nicht für Kroatien, Russland und die Ukraine.

In der Versicherungsbranche laufen die Geschäfte derzeit zufriedenstellender als noch vor vier Monaten. Die Geschäftserwartungen haben sich ebenfalls verbessert, allerdings werden Expansionspläne vorerst auf Eis gelegt: 94 Prozent der befragten Versicherungen wollen ihren Investitionsstand unverändert lassen.

Bei den Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung setzt sich sogar der Rückzug aus Mittel-Osteuropa fort. Expandieren will niemand, 52 Prozent der Niederlassungen werden verkleinert oder geschlossen.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach