Direkte Güterzug-Verbindung zwischen Italien und China eingeweiht

Rom (APA) - Vom Logistikpol Mortara nahe der norditalienischen Stadt Pavia ist am Dienstag die erste direkte Güterzug-Verbindung zwischen Italien und China eingeweiht worden. Der Zug, der 10.800 Kilometer in 18 Tagen zurücklegen wird, verbindet Mortara im Herzen der Lombardei mit Chengdu, Hauptstadt der chinesischen Region Sichuan, und wird dabei auch durch Österreich rollen.

Auch durch Deutschland, Polen, Weißrussland, Kasachstan und China fährt der Zug, den der Logistikpol von Mortara mit dem chinesischen Konzern Changjiu Logistics betreibt. Das seit 2016 an der Börse Shanghai notierte Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 20 Mrd. Euro ist Marktführer im Bereich Autotransporte zwischen Europa und China und zählt Fahrzeughersteller wie Audi, Jaguar und Land Rover zu seinen Kunden.

Der neue Zug auf der "Seidenstraße" zwischen Italien und China wird ab 2018 drei Mal pro Woche vom Logistikpol Mortara abfahren. Der Zug wird von China mit Produkten für Südeuropa zurückkehren.

"Es gibt große Vorteile, Waren per Bahn statt mit dem Schiff nach China zu befördern. Schiffe brauchen circa 40 bis 45 Tage, um ans Ziel zu kommen. Flugverbindungen sind zwar schneller, sind aber wesentlich teurer als die Bahn", sagte ein Sprecher des Logistikpols von Mortara.

Frankfurt (APA/dpa) - Kaum im Amt verschärft Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing den Sparkurs des Geldhauses. Nach drei Verlustjahren in Folge soll die Zahl der Vollzeitstellen im Konzern einschließlich der Postbank von derzeit rund 97.100 auf deutlich unter 90.000 sinken.
 

Newsticker

Neuer Chef will Deutsche Bank mit massivem Jobabbau auf Kurs bringen

Wien (APA) - Die teilstaatliche Telekom Austria rollt ihre Marke A1 in immer mehr Ländern aus. Diese Woche stellte das in Wien börsennotierte Telekomunternehmen Bulgarien um - Mtel wurde zu A1. Am Heimatmarkt Österreich trete die mehrheitlich America Movil gehörende Firma mit einem "aufgefrischten" Logo auf, sagte A1-Chef Marcus Grausam am Mittwoch in einer Pressekonferenz mit Konzernchef Alejandro Plater.
 

Newsticker

Telekom Austria rollte Marke "A1" in Bulgarien aus

Wien (APA) - Wohnen wird zunehmend zum Luxus. In den vergangenen zehn Jahren verteuerten sich die Hauptmieten in Österreich um 36,4 Prozent von 7,7 auf 10,5 Euro pro Quadratmeter, wie aus aktuellen Daten der Statistik Austria hervorgeht. In dem Medianwert sind die Ausgaben für Betriebskosten, Energie und Instandhaltung enthalten.
 

Newsticker

Wohnkosten legten seit 2008 massiv zu