DIHK senkt Wachstumsprognose für deutsche Exporte

Berlin (APA/Reuters) - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) nimmt wegen der weltweiten Zunahme von Handelshürden seine Prognose für das Wachstum der deutschen Exporte in diesem Jahr zurück. "Wir werden auf fünf Prozent runter gehen mit unserer Exportprognose", sagte DIHK-Außenhandelschef Volker Treier am Freitag in Berlin. Bisher waren rund 6 Prozent vorausgesagt worden.

Grund dafür seien höhere Handelsbarrieren. "Hier braut sich schon auch ein Gewitter zusammen", sagte Treier. "Das handelspolitische Umfeld ist deutlich schwieriger geworden." Insgesamt sehe mittlerweile jedes vierte deutsche Unternehmen in der Bevorzugung heimischer Konkurrenz und in Handelshürden ein Risiko für seine Geschäfte.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte