Dienstleistungsvermittler ProntoPro auch in Österreich gestartet

Wien (APA) - Der 2015 in Italien gegründete Dienstleistungsvermittler ProntoPro mit Sitz in Mailand ist seit August über die Internet-Plattform ProntoPro.at (https://www.prontopro.at) auch in Österreich vertreten. Bisher hätten sich rund 2.500 Handwerker und Anbieter anderer Dienstleistungen registriert, gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt. Das Wiener Büro ist auch für die Schweiz zuständig.

Auf dem Online-Marktplatz bieten nicht nur Handwerker ihre Dienste an, sondern insgesamt rund 100 Berufsgruppen, von Fotografen über Installateure bis zu Fitness-Coaches und Nachhilfelehrern.

In Italien hat die Plattform nach eigenen Angaben eine Million registrierte Nutzer und rund 300.000 Anbieter von Dienstleistungen. Für Österreich rechnet ProntoPro mit rund 50.000 Anbietern in den nächsten Jahren.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen