DHL verlegt Frachtflächen von Wien zum Flughafen Schwechat

Wien/Schwechat (APA) - Der deutsche Logistikkonzern DHL zieht seine Frachtaktivitäten in Wien am Flughafen Schwechat zusammen. Östlich des Airports in Fischamend baue DHL für mehr als 10 Mio. Euro ab dem Sommer ein Logistikzentrum mit 12.000 Quadratmetern Umschlagfläche, so DHL, Flughafen Wien und der Bürgermeister der Stadtgemeinde Fischamend am Montag in einer Pressekonferenz anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Die bisherigen drei Standorte in und um Wien von DHL Global Forwarding und DHL Freight sollen nach der Inbetriebnahme der neuen Anlage aufgelassen werden. Die rund 250 bestehenden Mitarbeiter - 150 bei Global Forwarding und 100 bei Freight - sollen dann nach Fischamend pendeln. Ein Ausbau der Kapazitäten - und damit verbunden eine Anstellungswelle neuer Mitarbeiter - sei "nicht unmittelbar" geplant, sagte DHL-Manager Christoph Wahl. Verdoppelt wird in der ersten Ausbaustufe die für die Pharmabranche wichtige Kühlkapazität.

Der neue Standort habe weiteres Ausbaupotenzial, hieß es. Ideal sei die Anbindung an Luft, Straße und Fluss. Innerhalb DHL soll Wien vermehrt als Frachtdrehkreuz in die östlichen Nachbarländer dienen. Das Grundstück liegt zwischen Flughafen und Fischamend südlich von Autobahn und Bundesstraße. Zuvor hatten sich bereits cargo-partner und der Werkzeughersteller Makita auf den als Airport City vermarkteten Gewerbeflächen angesiedelt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte