Deutschlands Industrie investierte 2017 knapp 64 Milliarden Euro

Wiesbaden (APA/AFP) - Deutschlands Industrieunternehmen haben im vergangenen Jahr insgesamt fast 64 Mrd. Euro investiert. Das Geld floss in die Anschaffung von Maschinen und Werkzeuge oder in den Bau von Anlagen. Die Investitionen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

Zur Industrie zählen etwa die Branchen Auto, Maschinenbau, Chemie und Nahrungsmittel - diese vier investierten im vergangenen Jahr mehr als 33 Mio. Euro, wie die Statistiker mitteilten. Das war mehr als die Hälfte der Gesamtsumme.

Mehr Geld als im Vorjahr steckten die Unternehmen 2017 vor allem in Datenverarbeitungsgeräte sowie elektronische und optische Erzeugnisse - hier verzeichnet die Statistik ein Plus von über 22 Prozent. Einen deutlichen Anstieg gab es demnach auch in den Wirtschaftszweigen Herstellung von chemischen Erzeugnissen und von elektrischen Ausrüstungen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte