Deutschland: DGB-Chef zieht nach drei Monaten Mindestlohn zufriedene Bilanz

Berlin - Drei Monate nach Inkrafttreten des Mindestlohns hat der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, eine positive Bilanz gezogen. "Der Mindestlohn hat sich bewährt" , sagte Hoffmann am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". "Endlich bekommen Menschen eine unterste Lohngrenze, die für eine soziale Marktwirtschaft einfach nur gerechtfertigt ist."

Drei Millionen Menschen profitierten vom Mindestlohn.

Gleichzeitig wies Hoffmann die anhaltende Kritik an der Arbeitszeiterfassung und an den Mindestlohnkontrollen zurück. Es sei "abstrus", dass die Erfassung der Arbeitszeiten gegenwärtig als Bürokratiemonster dargestellt werde. "Wie soll man ansonsten den Stundenlohn berechnen, wenn nicht ordentlich die Arbeitszeiten dokumentiert werden?"

Wer sich halbwegs in der Praxis auskenne, wisse, dass Arbeitnehmer auf sogenannten Arbeitszeiterfassungsbögen Anfang und Ende der Arbeitszeit aufschrieben. Er könne nicht nachvollziehen, "was daran bürokratisch sein soll", sagte der DGB-Chef.

Kontrollen seien erforderlich, damit sichergestellt werde, dass der Mindestlohn auch tatsächlich ausgezahlt werde, erläuterte Hoffmann. Dieser habe zudem für Arbeitgeber den Effekt, dass gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Unternehmen herrschten und "Lohnkonkurrenz nach unten" begrenzt werde. Dies werde von Arbeitgebern zum Beispiel in der Gastronomie durchaus auch als Vorteil gesehen. Deshalb unterstützten sie auch die Kontrollen.

Berlin/Schwechat (APA/Reuters) - Ein Deal mit der Lufthansa ist nach Ansicht des Air-Berlin-Generalbevollmächtigten Frank Kebekus die einzige Alternative für das Weiterleben der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki.
 

Newsticker

Air-Berlin-Bevollmächtigter befürchtet Insolvenz von Tochter Niki

Wien (APA) - Bei dem in Wien und Warschau börsennotierten Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Warimpex gibt es einen Wechsel im Vorstand: Daniel Folian (37) wird ab 1. Jänner 2018 neuer Finanzchef statt Georg Folian (69), der aus dem Vorstand ausscheidet. Daniel Folian wurde heute (Donnerstag) vom Warimpex-Aufsichtsrat nominiert, der Beschluss soll in der AR-Sitzung am 18. Dezember erfolgen.
 

Newsticker

Warimpex - Daniel Folian wird neuer Finanzvorstand

Frankfurt (APA/dpa) - Mit einer weiteren Verschärfung der Kapitalregeln für Banken wollen Aufseher und Notenbanker rund um den Globus das Finanzsystem sicherer machen. Nach monatelangem Streit einigten sich Europäer und Amerikaner auf einen Kompromiss zur Ausgestaltung der nach der jüngsten Finanzkrise eingeführten sogenannten Basel-III-Regeln.
 

Newsticker

Aufseher einigen sich auf schärfere internationale Regeln für Banken