Deutschland: DGB-Chef zieht nach drei Monaten Mindestlohn zufriedene Bilanz

Berlin - Drei Monate nach Inkrafttreten des Mindestlohns hat der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, eine positive Bilanz gezogen. "Der Mindestlohn hat sich bewährt" , sagte Hoffmann am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". "Endlich bekommen Menschen eine unterste Lohngrenze, die für eine soziale Marktwirtschaft einfach nur gerechtfertigt ist."

Drei Millionen Menschen profitierten vom Mindestlohn.

Gleichzeitig wies Hoffmann die anhaltende Kritik an der Arbeitszeiterfassung und an den Mindestlohnkontrollen zurück. Es sei "abstrus", dass die Erfassung der Arbeitszeiten gegenwärtig als Bürokratiemonster dargestellt werde. "Wie soll man ansonsten den Stundenlohn berechnen, wenn nicht ordentlich die Arbeitszeiten dokumentiert werden?"

Wer sich halbwegs in der Praxis auskenne, wisse, dass Arbeitnehmer auf sogenannten Arbeitszeiterfassungsbögen Anfang und Ende der Arbeitszeit aufschrieben. Er könne nicht nachvollziehen, "was daran bürokratisch sein soll", sagte der DGB-Chef.

Kontrollen seien erforderlich, damit sichergestellt werde, dass der Mindestlohn auch tatsächlich ausgezahlt werde, erläuterte Hoffmann. Dieser habe zudem für Arbeitgeber den Effekt, dass gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Unternehmen herrschten und "Lohnkonkurrenz nach unten" begrenzt werde. Dies werde von Arbeitgebern zum Beispiel in der Gastronomie durchaus auch als Vorteil gesehen. Deshalb unterstützten sie auch die Kontrollen.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post